Letztes Training bei eisiger Kälte auf dem Stubaigletscher

Schönes Panorama auf dem Stubaigletscher auf knapp 3000m.ü.M.

Am Sonntag reiste ich mit dem Challenger Team nach Österreich ins Stubaital, um noch ein letztes Training vor dem Saisonbeginn zu absolvieren. Der Wetterbericht sagte uns, dass es drei kalte Trainingstage werden. Wir hätten jedoch nicht gedacht, dass es sooo kalt wird. Auf fast 3000m Höhe zeigte das Thermometer minus 20 Grad an. Das hiess, alles mögliche anziehen, was wir dabei hatten und auch das Gesicht gut vor der Kälte schützen. Denn bei diesen eisigen Temperaturen fror sogar das Bandana oder die Haare ein.neu 028neu 031

alles eingefroren….#freeesh

Von Sonntag auf Montag hat es auf dem Gletscher soooviel geschneit, dass leider der Boardercross und der Freestylepark zugeschneit wurden. Wir mussten unser Programm ändern und trainierten nun die Position auf der Piste und fuhren vor allem viiiele Kilometer. Natürlich machten wir auch einige Powder-Abfahrten. Wenn es soviel Neuschnee gegeben hat, wollten wir dies natürlich auch ausnutzen. Nach dem Training konnten wir uns im Wellness-Bereich unseres **** Hotels entspannen, damit wir wieder fit für den nächsten Tag waren. Da wir in Saas Fee immer selber kochen mussten, genossen wir das fünfgängige Abendessen umso mehr. 🙂 Am zweiten Tag konnten wir dann die Startgerade des Boardercrosses trainieren und am dritten Tag war auch der Freestylepark offen und wir konnten die Kickerline springen gehen.

neu 047Kickerline 🙂

Leider hatten wir etwas Pech mit dem Wetter und mussten unser Programm umstellen, doch im grossen und ganzen war es ein tolles Training bei dem viel gelacht, gefroren und natürlich trainiert wurde…;-) Morgen geht es nun endlich los nach Italien ans erste Rennen dieser Saison. 😀 Drückt mir die Daumen! 😉 Bis bald…Steffi 🙂

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: